Illustrierte Bücher

Dunkles Meer mit Lichtpunkten

Im Februar 1907 verbrachte der 25-jährige Alfred Richard Meyer (1882-1956) drei Wochen in der Pension von Paul Müller-Kaempff und seiner Frau Else, den Mitbegründern der Ahrenshooper Künstlerkolonie. Wie in Bildern wird das winterliche Meer bei Sonnenuntergang und in der Nacht ausgemalt. Dem dunklen Meer und den Wolken stehen die letzten Sonnenstrahlen sowie das Leuchten von
weiterlesen

Ein täglich neuer Blick aus dem Fenster

Kurt Schwitters (1887-1948) galt seinen Zeitgenossen als freundlicher, humorvoller Träumer. Seim umfangreiches Schaffen umfasst neben Collagen, Zeichnungen, Skulpturen, Gemälden, Druckgraphik auch Lyrik und Prosa. Sein Hauptwerk, der Merzbau, war eine Assemblage aus gefundenen Materialien, aber während die Dadaisten mit der Collage gewohnte Zusammenhänge zerstörten, konstruiert Schwitters mit Fundstücken eine phantastische Realität. Im Anfang der 1920-er
weiterlesen

Zu Hause verkannt

Burkhardt, Stephan und Peter Meile: Frederick zieht aus.  Zeichnungen von Peter Meile. Vättis, Edition Offizin Parnassia, 2010. 1. Bl., 12 nn. S., 1 Bl. 23 x 30 cm,rote Oasenziegenleder mit mont. goldgepr. Vignette auf grünem Leder, Fadenheftung.   950,00 € Nr. 1 von 30 Exemplaren der Vorzugsausgabe (GA 430 Ex.) auf handgeschöpftem Bütten, die Illustrationen von
weiterlesen

Sarah Kirsch

Sarah Kirsch (1935-2013) gehörte 1976 gehörte 1976 zu den Erstunterzeichnern der Protesterklärung gegen die Ausbürgerung Wolf Biermanns. Ihre im Jahr darauf erfolgte Ausreise in den Westen kommentierte Franz Fühmann:  „Sarah Kirsch ist von uns fortgegangen, weil sich hier keine Zeile mehr fügen wollte, und keine Zeitung, kein Rundfunkkommentar, keine Aktuelle Kamera hat (oder irre ich
weiterlesen

Weltende

„Weltende“, erstmals 1903 erschienen, ist eines der berühmtesten Gedichte Lasker-Schülers (1869-1945). Die zehn Verse sind eine schwermütige Klage über die heraufziehende Apokalypse. Die Angst davor isoliert. Eine Erlösung durch Gott ist unerreichbar. Die Sehnsucht nach Nähe und Geborgenheit kann den Weltuntergang nicht aufhalten. Die Bilder zeigen jeweils Frau und Mann, die fremd und beziehungslos in
weiterlesen

Lebenslast

Rolf Lock, 1955 in Düren geboren, illustriert mit viel Ironie die Parabel vom unersättlichen Menschen, die die Brüder Grimm um 1840 aufzeichneten. Gott will gerecht sein, und gibt Esel, Hund, dem Affen und den Menschen je dreißig Jahre Lebenszeit. Doch den Tieren ist das zu viel. Der Esel muss schwer tragen, der Hund wird zahnlos,
weiterlesen

Realpolitik

Auf faszinierende Weise beherrscht der 1949 geborene Michael Köhlmeier das Wechselspiel mit Fiktion und Realität. Ob die Amerikaner bereit wären, in Vietnam Atomwaffen einzusetzen fragt Tschou En-lai. Kissinger kann darauf nicht direkt antworten. Jede Antwort würde den Verlust von Optionen bedeuten. Also beleuchten die beiden Meister der taktischen Annäherung das Problem mit Hilfe einer Serie
weiterlesen

Der Entlaubungskrieg

Hagelstange (1912-1984), einer der profilierten pazifistischen Autoren der Nachkriegszeit, wandte sich auf dem Höhepunkt des Vietnamkrieges dem Thema Krieg und Naturzerstörung zu. Man sah, dass der Krieg Menschen tötete, dass er aber auch die Natur zerstörte, war für das öffentliche Bewusstsein kein Thema. Ökologie interessierte damals nicht, und so fand Hagelstange für sein Poem keinen
weiterlesen

Ein träger Golem

Nachdem sie mit ihren Schießbildern die Traumata der Kindheit überwunden hatte, begann Niki de Saint Phalle (1930-2002) ihren Traum von Farben und formen mit Großplastiken, oft in genialer Zusammenarbeit mit Jean Tinguely, zu verwirklichen. Ihre Kunst im öffentlichen Raum gestaltet das Leben bunter, und die Formen der gigantischen Skulpturen stehen im Einklang mit der Natur.
weiterlesen

Götz von Berlichingen – ohne das berühmte Zitat

Bevor die Söldnerheere endgültig das Kriegsgeschehen bestimmten, erlebte das Rittertum eine letzte Blüte. Götz von Berlichingen (ca. 1480 – 1562) war ein fränkischer Reichsritter, dessen Leben aus endlosen Fehden und Kriegen bestand. Den Beinamen mit der eisernen Hand“ erhielt er, weil die durch einen Schuss verlorene rechte Hand durch eine eiserne Prothese ersetzt worden war.
weiterlesen