Josef Eberz: Drei Radierungen

Eberz (1880 – 1942), heute fast vergessen, gehörte zu den führenden Expressionisten seiner Zeit. Seit 1907 gehörte er zum Kreis von Adolf Hölzel, später war er Mitglied der Neuen Münchner Secession und der Künstlervereinigung ‚Das junge Rheinland’. Anfang der 1920-er Jahre unternahm er mehrere Reisen nach Italien, in deren Zusammenhang auch die hier vorgestellten Radierungen zu sehen sind. Er war fasziniert von der umbrischen Landschaft. In der Nazizeit galt Eberz als ‚entarteter Künstler’. Er starb einsam und verbittert. Seine Wohnung und sein Atelier brannten bei einem Bombenangriff aus.

Im Seebad

Eberz, Josef: Im Seebad. 1920. Plattengrösse 13 x 16,5 cm / Blatt 23, 5 x 30 cm unter Passepartout. € 280.-

In den Platte rechts unten signiert und datiert, darunter handsigniert und dat.

Petersfriedhof

Eberz, Josef: Petersfriedhof 1 (Salzburg). 1922. Plattengrösse 19,5 x 15,5 cm / Blatt 24,6 x 32,5 unter Passepartout. € 380.-

In den Platte rechts unten signiert und datiert, darunter handsigniert und dat. Handschriftlich num (69/100) und verso bezeichnet.

Assisi

Eberz, Josef: Assisi. 1920/21. Plattengrösse 24,5 x 32,5 cm / Blatt 37 x 50 unter Passepartout. € 450.-

In den Platte rechts unten signiert und datiert (21), darunter handsigniert und dat. 20) Links unten handschriftlich num (37/40) und bezeichnet (abgebildet in „Josef Eberz in Italien“, S. 43).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.