Vorbilder für Napoleon

Napoleon prägte auch den Stil seiner Epoche. Das an den geraden Linien der Antike orientierte Empire hatte eine monumentale Repräsentation zum Ziel. Percier (1764-1838) war der Architekt Napoleons, und seine Bauten gehören noch heute zum Pariser Stadtbild (Palais des Tuileries, Malmaison, heutige Rue de Rivoli, Palais du Louvre, Fontainebleau, Arc de Triomphe). Percier und Fontaine (1762-1853) hatten sich von 1786 bis 1792 in Rom aufgehalten. Sie zeichneten Grundrisse und Ansichten der prächtigen Villen und schufen damit eine am Vorbild der italienischen Renaissance orientierte Architektur. Ihre Darstellungen sind nüchtern, nahezu ohne Zierrat und Beiwerk. Die Umgestaltung von Malmaison bis 1802 war dann das Muster für den französischen Klassizismus des Empire.

Percier, Charles und Pierre François Léonard Fontaine: Choix des plus célèbres maisons de plaisance de Rome et de ses environs. Erste Ausgabe. Paris, Didot, 1809. 2 Bll., 72 S. Text mit 18 grossen gestochenen Vignetten und 77 Kupfertafeln. Gr.-Fol. (57 x 50 cm), etwas spät. HLeinenbd. mit goldgepr. RSchildern aus Leder.                    3200,00 €

Brunet IV, 489. Ornamentstich Berlin 3500. Cicognara 3823. Monglond VIII, 358 ff. Kissner Coll. 333. – komplett mit 76 num. Tfeln (1-75 und 39 bis) und einer nicht num. Tafel nach S. 47. Tafel 40 mit Plänen der Villen Madama und Sacchetti entspricht der im Tafelverzeichnis genannten Tafel „40 bis“, die oft irrig als fehlend angegeben wird. – Der Band enthält Gartenpläne, Grundrisse und Ansichten römischer Villen: Albani, Medici, Borghese, Farnesina, Madama, Altieri, Giustiani, Aldobrandini, Caprarola u. a. Gezeigt werden Innenhöfe, Pavillons, Terrassen, Brunnen, Statuen, Grotten, Wasserpiele u. v. m. – – Einband etwas berieben und bestossen, RSchilder mit Fehlstellen, Vortitel angenickt und mit Stempel (aus dem Nachlass des Kunsthistorikers Willi Kurth), etwas stock- und fingerfleckig.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.