HAP Grieshaber: Tod und Jüngling

HAP Grieshaber Tod und Jüngling

Als die deutsche Einheit nur noch rituelles Lippenbekenntnis von Politikern war, lebte HAP Grieshaber (1909-1981) diese praktisch. Immer wieder fuhr er in der die DDR, um dort auszustellen, zu signieren, um Kontakte zu pflegen . Ein erster Höhepunkt dieses Engagements war 1966 der Basler Totentanz: 40 Holzschnitte über die Vergänglichkeit menschlichen Strebens, die Dialoge von Albert Kapr in Leipzig in Holz geschnitten, die Farbholzschnitte in den Werkstätten der Leipziger Hochschule für Graphik und Buchkunst gedruckt, das Werk in Dresden verlegt. Grieshaber wollte unbequem sein. Unter den Holzschnitt „Love“ schrieb Wolf Biermann eigenhändig Grieshaber gewidmetes und auf Mai 1966 datiertes Gedicht. Im Jahr zuvor war dieser in der DDR mit Publikations- und Auftrittsverbot belegt worden.

Holzschnitt in 2 Rottönen und Mittelblau mit als Faksimile wiedergegebenem Gedicht von Wolf Biermann in Dunkelblau / Kochi Japanpapier, unten rechts unterhalb der Darstellung signiert. 67 x 52 cm. Fürst 71/56. Gerahmt. € 800.-.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.